Moringa Samen für eine gute Tat


Wir helfen bei der Suche nach Schulpaten für eine Schule in Battambang. Mit nur 25,00 € im Monat können Sie zu dem Erhalt einer Schule für 130 Kinder aus armen Familien in Kambodscha beitragen. Als kleines Dankeschön erhalten Sie 365 Moringa Samen. Für jeden Tag im Jahr ein Samen zur Förderung Ihrer Gesundheit.

Mit jedem weiteren Produkt, das Sie bei uns kaufen, unterstützen Sie den Schulverein OASE e.V.. Wir sind davon überzeugt, dass Bildung der Schlüssel zu wirtschaftlichen Aufschwung und menschenwürdigen Lebensbedingungen ist. Dabei wollen wir helfen.

Die Idee

Die Idee, mit Moringa zu handeln, entstand in Kambodscha. Vorrangiges Ziel ist es, Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Kambodscha zu finanzieren.

Im Jahr 2008/2009 reisten mein Mann und ich durch Kambodscha. Wir haben selten so freundliche Menschen kennen gelernt. Abseits der Touristenszene leben Menschen unter Bedingungen, die wir uns kaum vorstellen können. Sauberes Trinkwasser und ausreichende Nahrung sind für uns in Europa selbstverständlich.
In Kambodscha hat ein Großteil der Bevölkerung keinen Zugang dazu. Bildung bleibt Besserverdienden vorbehalten. In den ärmeren Familien müssen die Kinder zum Lebensunterhalt beitragen. Da bleibt keine Zeit und kein Geld für die Schule. Bildung ist aber ein entscheidender Faktor für wirtschaftliche Entwicklung und damit für die Verbesserung der Lebensumstände. Daher haben mein Mann und ich uns dazu entschlossen, die Menschen in Kambodscha zu unterstützen. Mit ein paar einheimischen Bauern haben wir versuchsweise kleine Moringa-Plantagen angelegt. Die Bauern verkaufen uns ihre Produkte zu fairen Preisen. Aus dem Ertrag
wird ein Teil an den Verein „OASE – Ost Asiatische Schul Entwicklung e.V.“ abgeführt.

Moringa Produkte

Moringa – Was ist das?

Moringa ist ein Baum, der sehr schnell wächst und bereits im ersten Jahr Früchte trägt. Er benötigt einen sandigen Boden und Außentemperaturen von mindestens 15 ° C. Sie ist die vitaminreichste Pflanze der Welt. Kein anderes Nahrungsmittel führt unserem Körper auch nur annähernd so viele Nährstoffe, Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Antioxidantien zu wie die Moringapflanze.

Moringa wird aufgrund seiner vielen Inhaltsstoffe auch Wunderbaum genannt.
Moringa – Wunderbaum

Für eine gesunde Ernährung und eine aktive Gesundheitsprävention sind Moringa-Produkte daher ein wahrer Segen. So enthalten Moringa-Produkte neben Mineralien wie Kalium, Magnesium, Eisen etc. z. B. siebenmal so viel Vitamin C wie eine Orange oder viermal so viel Vitamin A wie Karotten.

Sie können Moringa in verschiedenen Formen erwerben. Es kann sowohl innerlich wie auch äußerlich angewendet werden.

Moringa – Formen und Anwendung

Moringa wird als Tee, Kapseln, Presslinge, Blattpulver, Samenpulver und auch in Form von Öl und Samen angeboten. Auch in der Kosmetikindustrie gewinnt er an Bedeutung. Unternehmen wie Aldi und Co haben daher bereits erste Produkte wie Duschgels und Cremes mit Moringa in den Regalen stehen. Es kann äußerlich wie auch innerlich angewendet werden.

Der Moringa Tee dient der Entgiftung und  Stärkung unseres Immunsystems. Mit dem täglichen Verzehr von ein bis zwei Tassen pro Tag unterstützen wir somit unsere Abwehrkräfte. Der hohe Anteil an Antioxidantien lässt unsere Haut jünger erscheinen. Daher stellt der Tee ein natürliches Antiaging Produkt dar. Wer seinen Körper entgiften will, benötigt eine höhere Dosis. Er sollte daher  zwei bis drei Liter am Tag trinken.

Von den Kapseln und Presslingen werden je nach Größe zwei bis drei Stück am Tag empfohlen. Beim Pulver, das man sehr gut mit Müsli, Joghurt oder Obstsalat zu sich nehmen kann, sind zwei bis drei Eßlöffel ratsam. Auf Grund der feinen Beschaffenheit des Pulvers lässt es sich gut unterrühren. Die alten Kambodschaner nehmen täglich einen Samen zu sich, um sich gesund zu erhalten ählich wie die Griechen ihr Olivenöl. Das Öl kann man zum Salat zufügen oder auch einen Eßlöffel pro Tag trinken. Äußerlich eignet sich das Moringa Öl auf Grund seiner desinfizierenden Wirkung zur Bekämpfung von Ekzemen und Hautschuppungen.

Herkunft unserer Moringa Produkte

Wir beziehen unsere Moringa-Produkte ausschließlich aus Kambodscha, da wir  mit sozialen Projekten und Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort die Bevölkerung unterstützen wollen. Wir betreiben daher kleine Plantagen mit einheimischen Bauern. Gerade in den entlegenen Regionen in Kambodscha wollen wir für die einheimischen Bewohner eine gute Lebensgrundlage  schaffen und den Kindern damit einen Schulbesuch  ermöglichen. Somit fließt ein Teil unserer Einnahmen an den Verein
„OASE – Ost Asiatische Schul Entwicklung e. V.“.

http://www.schulverein-oase.de

Moringa Blätter

Die Moringa Blätter werden in Asien, Indien und Afrika auch als junges Gemüse frisch verarbeitet. Aufgrund der aufwändigen Ernte ist der Verzehr als frisches Gemüse eher gering. Der Saft der Blätter wird in Indien und Asien als Zusatzgetränk zur Vorsorge und Bekämpfung von Mangelernährung eingesetzt. Auch in Afrika gewinnen Moringa Produkte bei der Bekämpfung von Mangel- und Unterernährung zunehemend an Bedeutung.

Moringa Tee

Moringa Tee aus Kambodscha

Moringa Tee wird auch aus den Blättern vom Moringa Baum (auch Wunderbaum oder Merrettichbaum gennant) gewonnen. In vielen Ländern der Welt gelten die Blätter der Moringa-Pflanze als wahres Wundermittel, daher auch der Name Wunderbaum. Der tägliche Genuss von Moringa Tee kann den Tagesbedarf an Vitalstoffen  decken. Daher kann Moringa Tee Krankheiten vorbeugen, den Körper entgiften und helfen, abzunehmen.

Die Kambodschaner, mit denen wir zusammenarbeiten, pflücken die jungen Blätter in Handarbeit und trocknen sie schonend. Daher bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe weitestgehend erhalten. Um die Bauern vor Ort fair in den Handel einzubinden, betreiben wir eigene kleine Moringa Plantagen in Kambodscha,. Auf Grund  des engen Kontakts und der regelmäßigen Besuche vor Ort können wir eine gleichbleibende Qualität gewährleisten.

Zubereitung von Moringa Tee

Auf Grund der vielen gesunden Inhaltsstoffe solte bei der Zubereitung  das Wasser eine maximale Temperatur von 80 Grad Celsius nicht überschreiten. Das Wasser kurz aufgekochen und anschließend auf rund  80 Grad Celsius abkühlen lassen, bevor die Teeblätter zugefügt werden. Kochendes Wasser zerstört viele wertvolle Inhaltsstoffe und zersetzt  viele Vitamine.

Auf eine Tasse sollten je nach Geschmack zwei bis drei Teelöffel Teemischung zugefügt werden.  Bei der Benutzung eines Tee-Eis oder Teesieb lässt sich die maximale Zeit zum Ziehen von vier bis fünf Minuten gut einhalten. Der Tee schmeckt heiß wie kalt. Seine durstlöschende Wirkung kann er im Sommer bei hohen Temperaturen besonders gut entfalten. Probieren Sie es aus.

Wirkung vom Moringa Tee

Der leicht scharfe Geschmack belebt den Körper. Eine Tasse pro Tag stärkt das Immunsystem und lässt unsere Haut jünger erscheinen. Daher stellt Moringa Tee ein natürliches Anti-Aging-Produkt dar. Zur Entgiftung des Körpers wird der Verzehr von einem Liter pro Tag empfohlen.

Da Rauchen, Umweltgifte, UV-Licht, Stress und Alkohol unseren Körper zunehmend vielfach belasten, gewinnt Moringa Tee in unserer Ernärung an Bedeutung. Die Bildung von freien Radikalen wird durch diese Faktoren begünstigt. Da Moringa-Tee  die Eigenschaft besitzt, freie Radikale zu binden und auszuschwemmen, lässt sich seine gesundheitsfördernde Wirkung nicht leugnen. Freie Radikale sind extrem aggressive Sauerstoff-Verbindungen, die unserem Körper schaden. Bei Krebs- und Gefäßerkrankungen sollen freie Radikale eine nicht unbedeutende Rolle spielen. Daneben beschleunigen freie Radikale die Hautalterung, was die Antiaging-Wirkung vom Moringa Tee erklärt.

Moringa Pulver

Das Moringa Pulver gewinnt man aus den Blättern. Diese werden geerntet, getrocknet und zu Pulver zerrieben. In den Blättern und dem Blattpulver sind zahlreiche Nähr- und Vitalstoffe sowie 18 von 20 bekannten essentiellen Aminosäuren, die für den Sauerstofftransport im Körper, die Konzentrationsfähigkeit und viele wichtige Gehirnfunktionen von besonderer Bedeutung sind. Auch enthält das Moringa Pulver einen hohen Anteil an Antioxidantien, die uns vor freien Radikalen schützen. Das Moringa Pulver kann zu Smoothies, Joghurt, Müsli etc. zugegeben werden oder zu Kapseln gepresst verzehrt werden. Beide Verfahren gewährleisten einen geringen Verlust an wertvollen Inhaltsstoffen.

Moringa Samen

Moringa Samen können roh, geröstet und gekocht gegessen werden. Sie passen zu vielem Gerichten. Die Moringa Keimlinge erinnern geschmacklich an Rettich. Sie sind relativ scharf und können einfach über den Salta, Kräuterquark oder auf ein Brot gestreut werden. Frischer kann man hier in Europa kein Moringa essen. Alte Kambodschaner essen jeden Tag ein Samenkorn zur Prävention.  Moringa Samen soll harntreibend, beruhigend und entzündungshemmend wirken.

Moringa Öl

Moringa Öl wird aus den Samen hergestellt. Das Öl ist geruchlos und schmeckt leicht süßlich. In einem Tropfen Moringa Öl sind 100 verschiedene Mineralstoffe und Vitamine enthalten. Darin liegt das Geheimnis des Moringa Öls. Der Anteil von Palmitin-, Stearin-, Arachin- und Linolsäuren im Moringa Öl ist enorm hoch.

Moringa Öl eignet sich zur äußeren und inneren Anwendung. Symptome wie ausgetrocknete Hautareale oder leichte Entzündungen können dank der entzündungshemmenden Wirkung und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften können mit Moringa Öl äußerlich angewendet gelindert und therapiert werden. Zur Bekämpfung von Gicht, Rheuma oder Bluthochdruck wird Moringa Öl oral eingenommen. Auch in der Kosmetikindustrie wird Moringa Öl zur Herstellung von Feuchtigkeitscremes und Lotionen verwendet.

Kampot Pfeffer

Kampot Pfeffer – Gewürze für die Gourmetküche

Alle Kampot Pfeffer Sorten sind qualitativ sehr hochwertige Gewürze, was an den lehmreichen und mineralienreichen Böden und der salzigen Luft in der Kampot-Region liegt. Er zählt zu den besten Pfeffersorten der Welt – wenn er nicht sogar der Beste der Welt ist. Dennoch ist er bis heute leider noch sehr unbekannt und schwer zu bekommen. Mit einem Marktanteil von 3,3 % ist Kampot eines der kleinsten Anbaugebiete der Welt. Nur der Pfeffer aus Kampot darf übrigens Kampot Pfeffer genannt werden. Es gibt eine Zertifizierung der Herkunftsgarantie.

Gewürze wie der Kampot Pfeffer geben jedem Gericht ein besonderes Aroma

Der weiße Pfeffer zeichnet sich durch seine feine Schärfe aus. Er gehört zur ersten Wahl bei der Zubereitung von Gemüse und Fisch.

Der Schwarze Pfeffer zeichnet sich durch sein feines von Eukalyptus und Thymian aus. Er schmeckt besonders gut zu Fleischgerichten.

Der rote Pfeffer ist mit seiner fruchtigen Note und feinen Schärfe mein persönlicher Favorit. Gemüse und Fleischgerichten verleiht er einen einzigartigen Geschmack.

 

Weißer Kampot Pfeffer

Die Pfefferbeeren werden kurz vor der Reife geerntet und in Wasser eingeweicht, um die Schale zu lösen. Die Schale wird von Hand entfernt, unter der Schale befinden sich die hellen Körner.
Weißer Pfeffer kann grundsätzlich aus jedem Pfeffer durch Entfernen der Schale gewonnen werden. Nur der weiße Kampot Pfeffer wird allerdings aus den vollreifen Pfefferbeeren hergestellt. Daher die Schärfe und der nussige Geschmack.