Die Idee

Unser Anliegen

Die Idee, mit Moringa zu handeln, entstand in Kambodscha. Vorrangiges Ziel ist es, Bildungs- und Gesundheitsprojekte in Kambodscha zu finanzieren. Unser Name, Moringa Oase, ist Programm. Wir wollen mit einheimischen Bauern kleine Moringa Plantagen aufbauen, mit deren Gewinne Schulen und Gesundheitsstationen finanziert werden sollen. Wir wollen keine Monokultur fördern, sondern kleine Moringa Oasen aufbauen.

Armut mit Bildung bekämpfen

Im Jahr 2008/2009 reisten mein Mann und ich durch Kambodscha. Wir haben selten so freundliche Menschen kennen gelernt. Abseits der Touristenszene leben Menschen unter Bedingungen, die wir uns kaum vorstellen können. Sauberes Trinkwasser und ausreichende Nahrung sind für uns in Europa selbstverständlich. In Kambodscha hat ein Großteil der Bevölkerung keinen Zugang dazu. Bildung bleibt Besserverdienden vorbehalten. In den ärmeren Familien müssen die Kinder zum Lebensunterhalt beitragen. Da bleibt keine Zeit und kein Geld für die Schule.

Unser Vorhaben

Bildung ist  ein entscheidender Faktor für wirtschaftliche Entwicklung und damit für die Verbesserung der Lebensumstände. Daher haben mein Mann und ich uns dazu entschlossen, die Menschen in Kambodscha zu unterstützen. Mit ein paar einheimischen Bauern haben wir versuchsweise kleine Moringa-Plantagen angelegt. Die Bauern verkaufen uns ihre Produkte zu fairen Preisen. Aus dem Ertrag wird ein Teil an den Verein „OASE – Ost Asiatische Schul Entwicklung e.V.“ abgeführt.

Wer mehr über diesen Verein erfahren möchte, kann diesem Link folgen:

http://www.schulverein-oase.de